Diese Rubrik enthält eine Reihe wichtiger Informationen für blinde und sehbehinderte Menschen auf dem Weg zum Führhund. Wenn Sie sich mit dem Gedanken tragen, einen Führhund anzuschaffen, sich aber noch unsicher sind, ob ein lebendiges Hilfsmittel das Richtige für Sie ist, finden Sie hier Entscheidungshilfen und Kriterien, anhand derer Sie Ihre Situation und Eignung überprüfen können:

Allgemeinere Informationen in Bezug auf Assistenzhunde stellen wir derzeit zusammen und werden sie hier nach und nach ergänzen. Leider sind Blindenführhunde aktuell die einzigen Assistenzhunde, die von den Krankenkassen finanziert werden müssen. Andere tierische Assistenz kann bisher leider meist nur privat oder über Stiftungen ermöglicht werden. Lichtblicke e.V. kämpft für eine Gleichstellung aller Assistenzhunde mit den Blindenführhunden.

Um Ihnen die Entscheidung und den oft verschlungenen Weg zu erleichtern, stellen wir Ihnen außerdem Informationen über verschiedene Hunderassen und ihre jeweiligen Eigenheiten als Assistenzhund, zur Wahl der richtigen Assistenzhundeschule und zur Antragstellung bei Ihrer gesetzlichen Krankenkasse oder anderen Kostenträgern zur Verfügung.

Haben Sie all diese Schritte erfolgreich hinter sich gebracht, erläutern wir Ihnen zu guter Letzt noch den Inhalt und Ablauf der Gespannprüfung.

Wir unterstützen Sie gern auf Ihrem Weg zum eigenen Führ- bzw. Assistenzhund.
Sprechen Sie uns einfach an!